© Daniel Naupold

Neubau Ostbayernring: Landkreis Wunsiedel will sich Anwalt nehmen

Der Landkreis Wunsiedel wird sich wegen des Ersatzneubaus des Ostbayernrings einen Anwalt zu Rate ziehen. Das hat der Kreistag heute mit knapper Mehrheit beschlossen – den Unterschied haben letztlich nur drei Stimmen gemacht.

Er soll den Bau der Stromtrasse nicht verhindern, denn die gibt es ja schon. Stattdessen soll er für mehr Klarheit sorgen und herausfiltern, ob die Planungen wirklich alle notwendig und zum Besten der Bevölkerung sind. Die Antragsteller von den Freien Wählern und den Grünen haben Zweifel, dass die Größe der Stromtrasse dem Bedarf angemessen ist. Bereits im Januar beginnt das Planfeststellungsverfahren für den Ostbayernring, deswegen muss der Landkreis jetzt schnell handeln. Möglich ist, dass derselbe Anwalt die Aufgabe bekommt, der schon jetzt gegen die Gleichstromtrasse SüdOstLink vorgeht.