Netzsch-Arena: Ludwig will volle Eishockey-Halle

Die Fußballstadien sind jedes Wochenende schon wieder ziemlich voll – wenn die Selber Wölfe demnächst in der DEL2 Eishockey spielen, dann passen natürlich keine 25.000 Menschen in die Netzsch-Arena. Nach den derzeitigen Regeln sind aber nur etwa zehn Prozent an Zuschauern erlaubt. Der Wunsiedler Landtagsabgeordnete der Freien Wähler Rainer Ludwig findet das nicht gerecht und fordert, das Thema im Kabinett am Dienstag zu berücksichtigen, wenn die Staatsregierung die neuen Corona-Regeln beschließen will. Momentan ist Publikum im Stehen überhaupt nicht erlaubt und auf den Sitzplätzen gelten die Abstandsregeln. Der Eishockey-Sport lebe zu zwei Dritteln von Zuschauereinnahmen, dem Catering und Sponsoren, schreibt Ludwig. Außerdem verweist er darauf, dass in Baden-Württemberg bereits wieder volle Hallen erlaubt sind. Das wünscht sich der Abgeordnete auch für Bayern, solange alle geimpft, genesen oder getestet sind.