© Naturpark Fichtelgebirge

Naturpark Fichtelgebirge: Vorsicht bei Kreuzottern auf Radwegen

Nicht nur wir Menschen genießen gerne die Sonne, auch Kreuzottern geht es so. Sie begeben sich mit ihrem Sonnenbad allerdings häufig in Gefahr. Sie liegen nämlich oft auf Radwegen. Immer wieder finden Naturpark Ranger im Fichtelgebirge tote Tiere auf den Radwegen. Der Naturpark hat an verschiedenen Streckenabschnitten Hinweisschilder aufgestellt, die Radfahrer auf die Kreuzottern aufmerksam machen sollen. Solche Schilder stehen zum Beispiel am Brückenradweg und am Sechsämterradweg.

Die Ranger weisen aber daraufhin, dass die Gefahr nicht von den Tieren ausgeht. In den meisten Fällen fliehen die Tiere von uns Menschen. Vielmehr sollen die Radfahrer Vorsicht walten lassen. Wenn ihr einer Kreuzotter begegnet, dann solltet ihr die Schlange einfach in Ruhe lassen und sie nicht anfassen. Hunde sollten in diesen Bereichen an der Leine bleiben. Eine ähnliche Beschilderung soll es bald auch am Mainradweg zwischen Bischofsgrün und Bad Berneck geben.