Trifft mit der DFB-Auswahl in Mönchengladbach auf die Squadra Azzurra: Bundestrainer Hansi Flick., © Federico Gambarini/dpa

Nationalmannschaft mit Sané in der Startelf gegen Italien

Leroy Sané bekommt von Bundestrainer Hansi Flick seine Bewährungschance. Der zuletzt formschwache Profi des FC Bayern München steht im Nations-League-Spiel der Fußball-Nationalmannschaft am heutigen Dienstag (20.45 Uhr/ZDF) gegen Italien in der Startformation.

«Jeder Spieler braucht eine gewisse Rückendeckung, das wollen wir ihnen auch geben», sagte Flick mit Blick auf die Berufung von Sané und Timo Werner.

Im Vergleich zum 1:1 am vergangenen Samstag in Budapest gegen Ungarn wechselt Flick auf insgesamt fünf Positionen. «Frische Beine tun immer gut, deswegen haben wir die Änderungen gemacht», sagte der Coach im ZDF.

Hinter Stürmer Timo Werner beginnen Sané, Thomas Müller und der zuletzt starke Jonas Hofmann bei dessen Heimspiel in Mönchengladbach in der Offensive. Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan sollen das Mittelfeld ordnen. In der Innenverteidigung setzt Flick gegen den Europameister auf seine vermeintliche WM-Formation mit Niklas Süle und Antonio Rüdiger. Außen verteidigen Lukas Klostermann und wieder David Raum.

Nach dem 1:1 im Hinspiel in Italien hatte Flick seine Startelf auf sieben Positionen verändert, nach dem folgenden 1:1 in München gegen England auf vier.

Die deutsche Aufstellung: Neuer – Klostermann, Süle, Rüdiger, Raum – Kimmich, Gündogan – Hofmann, Müller, Sané – Werner