Julian Nagelsmann, Trainer des Fußball Bundesligisten FC Bayern München, gibt ein Interview., © dpa

Nagelsmann wundern Barça-Käufe: Kahn mahnt zur Zurückhaltung

Trainer Julian Nagelsmann vom FC Bayern wundert sich über die Vielzahl der Zugänge des FC Barcelona, der als Königstransfer Weltfußballer Robert Lewandowski aus München verpflichtet hat. «Es ist nicht nur Lewy, sie kaufen viele Spieler – ich weiß nicht, wie. Es ist der einzige Club in der Welt, der kein Geld hat, aber jeden Spieler kauft, den er will. Es ist irgendwie komisch, irgendwie verrückt», sagte Nagelsmann am Dienstag (Ortszeit) in Washington. Sie würden Lösungen finden. Wie, das wisse er nicht, sagte der 34-Jährige.

Die hoch verschuldeten Katalanen haben bislang für den Brasilianer Raphina (Leeds United) und Lewandowski mehr als 100 Millionen Euro ausgegeben. Franck Kessié (AC Mailand) und Andreas Christensen (FC Chelsea) kamen ablösefrei.

Vorstandschef Oliver Kahn mahnte in dieser Frage zur Zurückhaltung. «Man darf sich bei der Sache auch nicht in die Irre führen lassen», sagte der 53-Jährige am Mittwoch in Washington. «Keiner von uns kann wirklich die Interna beurteilen. Die finanzielle Situation eines Vereins, wie es der FC Barcelona ist, aus der Distanz zu beurteilen und Urteile zu fällen, das finde ich eher ein bisschen schwierig. Die werden schon wissen, was sie da tun. Die einzigen, die dieses Zahlenwerk wirklich kennen, ist der Verein Barcelona selbst.»