Nachwuchs fürs Handwerk: König fordert Aussetzung von Mindestschülerzahlen

Früher hat es in fast jedem Ort eine Bäckerei und Metzgerei gegeben. Mittlerweile verschwinden immer mehr davon von der Landkarte, denn es fehlt der Nachwuchs. Viele junge Menschen wollen traditionelle Handwerksberufe nicht mehr ausüben. Die Folge: Berufsschulklassen kommen nicht mehr überall zustande. Azubis müssten also deutlich weiter fahren, was den Beruf noch unattraktiver macht. Deshalb hat sich der Hofer CSU-Landtagsabgeordnete Alexander König an den bayerischen Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Kultusminister Michael Piazolo gewendet: Sie sollten die Mindestzahlen für Berufsschulklassen aussetzen, zumindest solange bis die Betriebe wieder genügend Nachwuchs finden. So könnte schon zum neuen Schuljahr unkompliziert der Unterricht an allen bisherigen Standorten losgehen, so König.