Nach Verfolgungsjagd durch Hof: 20-Jähriger muss in Haft

Mit teilweise 140 Stundenkilometern ist im August ein junger Mann auf der Flucht vor der Polizei durch Hof gerast. Der 20-Jährige hat dabei weder auf andere Verkehrsteilnehmer, noch auf Schilder oder die richtige Fahrtrichtung geachtet. Jetzt hat ihn das Hofer Amtsgericht dafür verurteilt.
Zweieinhalb Jahre Haft lautet das Urteil für den selbst ernannten König von Hof. So soll er sich laut Frankenpost jedenfalls selbst betitelt haben. Danach steht noch ein Entzug an, denn bei der Verfolgungsjagd war der 20-Jährige vollgepumpt mit Drogen. Das war auch Gegenstand der Verhandlung, neben der Gefährdung des Straßenverkehrs, gedealt hat er auch und dann kommt dazu noch ein Einbruch. Der vorbestrafte junge Mann hatte sich im August einfach ein fremdes Auto genommen, war der Polizei am Untreusee aufgefallen und aus Panik geflüchtet. Die wilde Verfolgungsjagd ging durchs gesamte Stadtgebiet und endete in den Saaleauen – wo er sich schließlich festnehmen ließ.