© Uwe Anspach

Niederlage: Würzburger Abstieg rückt näher

Sandhausen (dpa/lby) – Jetzt hilft den Würzburger Kickers nur noch ein Fußball-Wunder. Nach der nächsten Niederlage in dieser von Rückschlägen und Trainer-Wechseln geprägten Saison in der 2. Fußball-Bundesliga ist der sofortige Abstieg kaum noch aufzuhalten. Durch das 0:1 (0:1) im Kellerduell beim SV Sandhausen sind die Unterfranken weiter zehn Punkte vom Relegationsrang entfernt.

Bei nur acht ausstehenden Partien und der aktuellen Form der Kickers ist dies kaum noch aufzuholen – auch wenn Kapitän Christian Strohdiek nach dem Dämpfer vom Ostersonntag trotzig verkündete: «Wir sind alle enttäuscht, glauben aber weiterhin dran, es noch schaffen zu können.»

Wo Schwung und Form für die Aufholjagd herkommen sollen, das ist nach nur einem Punkt aus zuletzt vier Partien unklar. Auch der erhoffte Impuls durch die Trennung von Bernhard Trares – des schon dritten Chefcoachs am Dallenberg in der Saison – blieb in Sandhausen aus.

Wobei der Würzburger Bis-auf-Weiteres-Coach Ralf Santelli seinen Schützlingen den Willen zumindest nicht absprach. «Wir waren fast schon übermotiviert», konstatierte der bisherige Chef des Würzburger Nachwuchsleistungszentrums, der zusammen mit Ex-Profi und Sportvorstand Sebastian Schuppan das Team derzeit betreut.

«Ich glaube einfach, wir wollten zu viel», erklärte Santelli den Auftritt in der ersten Halbzeit in Sandhausen. «Mir persönlich hat die Körpersprache von dem einen oder anderen nicht gefallen. Wir haben den Bogen ein bisschen überspannt.» Dadurch gab es kaum einen vernünftigen Spielaufbau. Und kurz vor der Pause kam Pech dazu, als Frank Ronstadt im Strafraum den Ball mit dem Oberarm spielte und es Handelfmeter gab. Kevin Behrens traf vom Punkt zum Sieg (45.).

«Das ist sehr bitter», sagte Coach Santelli über den Gegentreffer durch eine Standardsituation. Kapitän Strohdiek sagte: «Die Stimmung ist nach einer solchen Niederlage natürlich nicht gut.» Marvin Pieringer (80. Minute) und der eingewechselte Dominic Baumann (86.) hatten noch die Chancen zum Ausgleich – das 1:1 aber fiel nicht mehr.

Am Donnerstag steht die Nachholpartie des 25. Spieltags bei Hannover 96 an – das Duell hatte jüngst wegen einer Quarantäne der Niedersachsen verschoben werden müssen. Am Sonntag folgt dann das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Danach könnte der Abstieg der Würzburger Kickers so gut wie besiegelt sein.

© dpa-infocom, dpa:210404-99-82818/4