© Landratsamt Vogtlandkreis / Oertel

Nach Sturmtief ‚Ignatz‘: Forstbehörde Vogtlandkreis zieht erste Bilanz

Mit Böen bis zu 100 Stundenkilometern hat Sturmtief „Ignatz“ Ende Oktober seine Spuren in der Region hinterlassen. Auch in den vogtländischen Wäldern hat es einige Schäden gegeben. Die Forstbehörde des Vogtlandkreises hat dazu nun eine erste Bilanz gezogen. Rund 6.000 Festmeter Schadholz hat der Sturm verursacht. Dabei sind keine regionalen Schwerpunkte erkennbar gewesen. Die Forstbehörde weist darauf hin, dass Waldbesitzer im Winterhalbjahr dringend das entstandene Wurf- und Bruchholz beräumen müssen. Der Grund: Genau darin siedeln Borkenkäfer im kommenden Frühjahr als erstes an. Werden die Hölzer nicht beräumt, entstehen neue Ausgangspunkte zur Massenvermehrung des Schädlings.