Nach Stallbrand: PETA erstattet Anzeige

Der Stallbrand in Förbau vergangene Woche ist jetzt ein Fall für die Staatsanwaltschaft Hof. Die Tierrechtsorganisation PETA hat Anzeige erstattet, weil sieben Kälbchen bei dem Feuer ums Leben gekommen sind. PETA geht davon aus, dass der betroffene Landwirt möglicherweise nicht für ausreichend Brandschutz gesorgt hat. Außerdem geht es um Grundsätzliches: Die Politik müsse künftig für schärfere Vorgaben beim Brandschutz in Ställen sorgen – Damit Tiere nicht leiden müssen und der Schaden für Landwirte gering bleibt. Jährlich würden Zehntausende Tiere bei Stallbränden sterben, weil die gesetzlichen Vorgaben unzureichend sind, heißt es in einem Schreiben.

PETA appelliert außerdem an uns Verbraucher: Würden alle Menschen vegan leben, wäre das nicht passiert, so die Auffassung der Tierrechtsorganisation.