© Rolf Vennenbernd

Nach Rauferei zweier Hunde: Halter verletzt fremdes Tier

Nürnberg (dpa/lby) – Folgenreiche Rauferei unter Hunden in Nürnberg: Nachdem zwei Tiere aneinandergeraten waren, hat ein Halter den fremden Hund und dessen Herrchen mit einem spitzen Gegenstand angegriffen. Der Hund wurde lebensgefährlich verletzt, wie die Polizei mitteilte. Auch sein attackierter Besitzer musste ins Krankenhaus.

Der 56-Jährige ging den Angaben zufolge in der Nacht zu Donnerstag mit seinem Hund Gassi. Das Tier begann eine Rauferei mit einem freilaufenden Hund. Als dessen Halter dazukam, begannen auch die Männer zu streiten. Der 56-Jährige stürzte, der Kontrahent flüchtete mit seinem Vierbeiner.

Der Hund des 56-Jährigen habe wohl eine lebensgefährliche Stichverletzung erlitten, so die Polizei. Eine Beamtin mit Kenntnissen in der Tiermedizin habe den sogenannten South African Boerboel versorgt, bevor er in eine Tierklinik gebracht worden sei.