Nach Hochwasser 2013: Vorsperre der Pirk wird saniert

Das Juni-Hochwasser 2013 hat Schäden an der Talsperre Pirk verursacht, viel Schlamm wurde eingetragen. Der muss wieder raus. Der zuständige Betrieb der Landestalsperrenverwaltung plant für 2020 und 2021 eine Entschlammung der Vorsperre Dobeneck sowie die Sanierung des Vorbeckens Moritzbach. Wie die Freie Presse meldet, werden dafür Kosten in Millionenhöhe veranschlagt. Während der Maßnahme droht an der Pirk wieder Niedrigwasser. Wenn es möglich ist, sollen die Arbeiten aber außerhalb der Badesaison laufen. Die letzte Entschlammung der Vorsperre Dobeneck liegt zehn Jahre zurück – seitdem gab es an der Pirk keine gravierenden Probleme mit Blaualgen und kein Badeverbot. Die Pirk ist ein EU-Badegewässer, die Wasserqualität wird streng kontrolliert.