© Bernd März

Nach dem Vogtland-Unwetter: Schäden können noch nicht beziffert werden

Auch wenn die Schäden des Unwetters vom Donnerstagnachmittag überall im Vogtland noch sichtbar sind, lassen sich die Vogtländer nicht entmutigen.
Und so langsam entspannt sich die Lage auch wieder – der Pegelstand der Weißen Elster wird sich Experten zufolge in den nächsten Tagen wieder normalisieren und auch die Talsperre Pirk wird dieses Wochenende noch ihr Normal wiederfinden.
Die entstandenenSchäden kann man derweil aber noch nicht genau beziffern.

Gestern besuchte auch der sächsische Umweltminister Thomas Schmidt das Vogtland und machte sich ein Bild von der Lage. Die größte infrastrukturelle Aufgabe wird der Wiederaufbau der B92 werden. Sie bleibt bis auf Weiteres gesperrt.