Nach Brandanschlag in Rodewisch: LKA ermittelt weiter

Baumaschinen brennen, ein Bekennerschreiben taucht auf, das LKA ermittelt. Der Kriminalfall könnte auch aus dem Film sein, in Rodewisch im Vogtland ist er aber seit vergangener Woche Realität.

Unbekannte hatten am vergangenen Dienstag einen Bagger, zwei Lastwagen-Kipper und einen Kleintransporter in Brand gesetzt. Brandsätze an weiteren Fahrzeugen sind nicht explodiert. Das Landeskriminalamt geht von einem linksextremistischen Motiv aus. Ob ein entsprechendes Bekennerschreiben aus der Szene echt ist oder die Tat mit einem ähnlichen Anschlag in Bautzen zusammenhängt, prüft das LKA derzeit. Beide Baufirmen sind am Bau der neuen JVA in Leipzig beteiligt. Das Rodewischer Unternehmen hat derweil seine Website offline gestellt, um seine Mitarbeiter zu schützen. Schon im Sommer ist die Firma von einem Brandanschlag betroffen gewesen.