Nach Brand in Auerbach: Vorerst kein Feuerwerksverbot

Viele Vogtländer haben mittlerweile das Gefühl, dass keine Silvesternacht mehr vergeht, ohne dass ein Haus brennt. Diesen Jahreswechsel hat es ein Zweifamilienhaus in Auerbach erwischt.

Der Dachstuhl an der Crinitzleithen ist komplett ausgebrannt. Drei Bewohner mussten ins Krankenhaus. Den Schaden schätzt die Polizei auf 400.000 Euro. Die Familien sind mittlerweile in einer Notunterkunft untergekommen, die die Stadt zur Verfügung gestellt hat.

Ursache für den Brand war eine Rakete, die ein 19 Jahre alter Nachbar gezündet hat und die durch ein Fenster ins Dachgeschoss geflogen ist. Trotzdem ist ein Feuerwerksverbot für Auerbach derzeit kein Thema, berichtet die Freie Presse.