© Frank Leonhardt

Münchner S-Bahn wieder im Oktoberfest-Modus

München (dpa/lby) – Pünktlich zum Start des Oktoberfests am Samstag hat die für Ausfälle und Verspätungen viel gescholtene Münchner S-Bahn wieder auf Wiesn-Betrieb umgestellt. An der Haltestelle Hackerbrücke, die der Theresienwiese am nächsten gelegen ist, weisen Durchsagen speziell auf das größte Volksfest der Welt hin. Zunächst eine Frauenstimme auf Deutsch – mit bairischem Dialekt versteht sich -, die auch an die Folgen von zu viel Alkohol zu denken scheint: «Denkts dro», rät sie, die S-Bahn bringe die Gäste auch wieder nach Hause. Dann folgt eine Männerstimme für die internationalen Wiesnbesucher: «Alight here for Oktoberfest. Have a pleasant stay and lots of fun.»

Getoppt werden die Durchsagen in der S-Bahn allerdings traditionell für Passagiere der U-Bahn: In einem Glaskasten mitten in der Station Theresienwiese arbeitet seit Jahren zur Wiesnzeit ein Ansager, der mit flotten Durchsagen die Abertausenden Fahrgäste animiert, möglichst zügig ein- und auszusteigen. Zum Oktoberfest werden auch heuer wieder rund sechs Millionen Gäste erwartet; etliche von ihnen dürfen nach einem Besuch auf dem Festgelände selbst kein Auto fahren.