© Soeren Stache

Bayern-Basketballer haken Europa-Aus flott ab

Istanbul (dpa) – Nachdem die Basketballer des FC Bayern München mit einer Niederlage beim Tabellenletzten auch die letzte kleine Chance auf die Playoffs der Euroleague verpasst hatten, richtete Trainer Dejan Radonjic den Blick gleich auf die verbleibenden Saisonziele.

«Vor dem Spiel waren unsere Playoff-Chancen ja schon sehr klein», sagte der 49-Jährige nach dem 87:92 (50:44) am Freitagabend in der Türkei gegen Darüssafaka Istanbul: «Unsere Euroleague-Saison war trotz dieser Niederlage insgesamt gut. Jetzt wollen wir noch das letzte Spiel gewinnen und dann wieder die Meisterschaft holen.»

Nach 13 Siegen und 16 Niederlagen kann der deutsche Meister keinen Platz mehr unter den besten acht Mannschaften belegen. Das letzte Hauptrundenspiel am kommenden Freitagabend in eigener Halle gegen Gran Canaria hat nur noch statistischen Wert. «Unsere Defense war einfach schlecht, das war der Schlüssel», sagte Petteri Koponen, mit 23 Punkten der beste Münchner Schütze vor 3890 Zuschauern.

Auch der Finne bewertete die Auftritte in Europa als insgesamt positiv. «Natürlich sind wir jetzt alle enttäuscht, weil wir keine Chance mehr auf die Playoffs haben. Trotzdem hat uns so eine Bilanz keiner vor der Saison zugetraut. Wir haben bewiesen, dass wir wettbewerbsfähig sind und jedes Team in Europa besiegen können.»

In der Anfangsphase hatten die Münchner das Spiel in Istanbul noch dominiert und lagen nach dem ersten Viertel deutlich mit 27:14 vorne. Dann brachen die Gäste ein. Darüssafaka feierte angeführt von Toney Douglas (26 Punkte) den erst fünften Erfolg im laufenden Wettbewerb. «Darüssafaka war letztlich besser als wir», kommentierte Radonjic.

Lange hadern können die Münchner nach dem Europa-Aus nicht. Schon am Sonntag (16.30 Uhr) geht es für den Tabellenführer in der Bundesliga mit einem Heimspiel gegen Ludwigsburg weiter.