Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr., © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Motorradfahrer verliert bei schwerem Unfall einen Arm

Ein 43-Jähriger hat bei einem schweren Motorradunfall auf der Autobahn 73 bei Lautertal (Landkreis Coburg) seinen Arm verloren. Der Mann, der keinen Führerschein besaß, hatte sich das Motorrad in Coburg gekauft und wollte es nach Hause fahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er soll zu schnell auf eine Auffahrt gefahren sein. Als er die Kurve bemerkte, bremste er und krachte samt Motorrad in die Mittelleitplanke, wobei er sich schwer verletzte. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Spezialklinik. Dort versuchten Ärzte, seinen Arm zu retten. 

Ein Freund, der den 43-Jährigen beim Kauf begleitete hatte, war mit dem Auto hinterhergefahren. Nach dem Unfall am Donnerstagabend hielt er nach Angaben der Polizei kurz an, fuhr dann aber weiter, um einer Kontrolle zu entgehen. Laut Ermittlungen besaßen weder der 43 Jahre alte Motorradfahrer noch sein gleichaltriger Freund einen Führerschein. Zudem soll der Schwerverletzte möglicherweise Betäubungsmittel genommen haben. Die Polizei ermittelt gegen beide Männer.