Mordprozess Dürerstraße: Freispruch steht gegen lebenslänglich

Der Mordprozess rund um einen Brand in der Plauener Dürerstraße am Anfang des Jahres nähert sich dem Ende – heute mit den Plädoyers von Staatsanwaltschaft und Verteidigung vor dem Landgericht Zwickau.

Weil bei dem Feuer in einem Wohnhaus zwei junge Menschen starben, fordert die Staatsanwaltschaft lebenslange Haft für den 27 Jahre alten Angeklagten. Er habe seine schlafenden Opfer heimtückisch getötet, indem er vorsätzlich ein Stück Stoff angezündet hat. Zwei weitere Personen erlitten teils schwere Verletzungen.

Die Verteidigung plädiert dagegen auf einen Freispruch: Sein Geständnis hatte der Angeklagte ja widerrufen und danach geschwiegen. Am kommenden Mittwoch soll das Urteil fallen.