Mordprozess Dürerstraße: Angeklagter muss lebenslang in Haft

Er hat zwei junge Menschen auf dem Gewissen: Der 27 Jahre alte Mann, der für den Brand in der Plauener Dürerstraße am Anfang des Jahres verantwortlich ist, muss lebenslang ins Gefängnis. Das ist das Urteil des Zwickauer Landgerichts. Dafür hat auch die Staatsanwaltschaft plädiert.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 27-Jährige am 5. Februar absichtlich ein Stück Stoff in der Dachgeschosswohnung in der Dürerstraße angezündet hat. Dabei starben zwei Freunde des Angeklagten aus dem Drogenmilieu an einer Rauchgasvergiftung. Die Verteidigung hatte einen Freispruch gefordert, weil der Mann sein Geständnis noch während des Ermittlungsverfahrens widerrufen hat.

Das Motiv konnte das Gericht bis zuletzt nicht klären. Vermutlich hat der 27-Jährige das Feuer aus Enttäuschung gelegt, weil ihm sein bester Freund nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt hat.