Mordprozess Dürerstraße: Angeklagter ist zurechnungsfähig

Auch am achten Verhandlungstag ist das Zwickauer Landgericht einem Tatmotiv nicht näher gekommen. Es geht um die tödliche Brandstiftung in der Plauener Dürerstraße Anfang des Jahres. Ein junger Mann und eine junge Frau kamen dabei ums Leben. Mehrere Personen wurden teils schwer verletzt.

Vor Gericht steht ein 27-jähriger Hausbewohner. Er soll damals ein Stück Stoff vorsätzlich angezündet haben. Schon seit seiner Jugend soll er Drogen konsumieren, dass er vermindert steuerungsfähig ist, konnte ihm ein Gutachter aber nicht nachweisen. Eine Psychose liege nicht vor, sagt er.

Weiter geht’s am 13. November mit dem Mordprozess.