© David-Wolfgang Ebener

Mordfall Heike Wunderlich: Revisionsprozess in Leipzig

Heuer wäre sie 49 Jahre alt geworden – doch vor 31 Jahren hat das Leben von Heike Wunderlich ein jähes und tragisches Ende genommen. Die damals 18-jährige aus Plauen wird brutal vergewaltigt und erdrosselt. Ihre Geschichte wird heute zum zweiten Mal vor Gericht erzählt.

 

Erst 2016 kommt die Kriminalpolizei dem Täter auf die Spur. DNA-Spuren liefern den entscheidenden Hinweis. Im anschließenden Prozess verurteilt das Landgericht Zwickau den Angeklagten – einen zu diesem Zeitpunkt 60-jährigen Mann aus Gera zu lebenslanger Haft. Der geht in Revision. Heute wird dieser Revisionsprozess vor dem Bundesgerichtshof in Leipzig eröffnet. Die Verteidigung des Angeklagten plädiert auf Freispruch. Der Frührentner könne sich nach einem Schlaganfall nicht mehr richtig verteidigen. Das Zwickauer Landgericht hatte dagegen bei seinem Prozess im August vergangenen Jahres die besondere Schwere der Schuld nahegelegt.