Mordfall Heike Wunderlich: Bundesgerichtshof bestätigt Urteil

31 Jahre nach dem Mord an Heike Wunderlich aus Plauen steht es jetzt endgültig fest: Der Täter muss lebenslang ins Gefängnis. Der Bundesgerichtshof in Leipzig hat das Urteil des Zwickauer Landgerichts aus dem vergangenen Jahr bestätigt.

Das hatte seine Entscheidung vor allem auf DNA-Spuren des 60-jährigen Angeklagten aus Gera gestützt. Der war in Revision gegangen, weil er sich nach einem Schlaganfall nicht mehr richtig verteidigen könne. Der Bundesgerichtshof hat allerdings auch die besondere Schwere der Schuld nicht beanstandet.