Mödlareuth – Sieger des Architektenwettbewerbs

Im Deutsch-deutschen Museum in Mödlareuth sind ab sofort die Ergebnisse des europaweiten Vergabeverfahrens mit Architektenwettbewerb zum Umbau des Museumsgebäudes sowie des Freigeländes ausgehängt. Die Planungsunterlagen sowie Modelle von insgesamt 23 Büros können noch bis zum 27. September von der Öffentlichkeit eingesehen werden. Als Sieger hat die Jury aus rund 100 Bewerbungen das Atelier 30 Architekten aus Kassel und Grünplan Landschaftsarchitekten BDLA aus Hannover gekürt. Die Gesamtmaßnahme, die realisiert werden soll, umfasst einen Museumsneubau mit einer Nutzfläche von etwa 1.700 m² in dem Kernbereiche wie Eingang, Dauer – und Sonderausstellung, Gastronomie, Seminar- und Verwaltungsbereich in Größe und Konzeption angemessen ausgebildet werden sollen. Darüber hinaus ist eine Umgestaltung des Museumsfreigeländes mit mehreren neu konzipierten Themenstationen mit Originalobjekten der ehemaligen DDR-Grenzanlagen auf einer Länge von 800 Metern entlang der bayerisch-thüringischen Grenze geplant. Konkret vergeben wird der Auftrag Ende des Jahres – die Maßnahme wird rund 13 Millionen Euro kosten.

© Landkreis Hof