© Stadt Plauen

Modellvorhaben ZUKUNFT LEBEN: Spatenstich für Dreifeldsporthalle in Plauen

Viele Städte müssen Bauvorhaben verschieben, weil das Geld fehlt. Dieses Problem hat die Stadt Plauen nicht. Für das Modellvorhaben ZUKUNFT LEBEN im Plauener Süden stehen der Stadt 50 Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung. Ein Projekt ist der Neubau einer Dreifeldsporthalle am Lessing-Gymnasium.
Bundestagsvizepräsidentin Yvonne Magwas und Plauens Oberbürgermeister Steffen Zenner waren gestern (FR) beim symbolischen Spatenstich dabei. Dieses Jahr sollen zunächst die Geländeregulierungs- und Tiefbauarbeiten erfolgen. Die Rohbauarbeiten für die neue Sporthalle starten voraussichtlich Anfang des nächsten Jahres. Die Kosten schätzt die Stadt auf fast 16 Millionen Euro. Die neue Turnhalle sollen aber nicht nur die Schüler des Lessing-Gymnasiums nutzen können. Sie richtet sich auch den Vereins- und Leistungssport. Bei überregionalen Wettkämpfen sollen dort 2000 Zuschauer Platz finden. Bis dort überhaupt jemand Sport machen kann, dauert es aber noch etwa zwei Jahre. Die Dreifeldsporthalle soll im dritten Quartal 2024 in Betrieb gehen.