Mobilfunkausbau: Adelt prangert Verhalten der Landesregierung an

Ab März soll es den Funklöchern auf dem Land an den Kragen gehen. Dann dürften wir hoffentlich auch in der Euroherz-Region überall Empfang haben. Die Bundesregierung will überall im Land das sogenannte 5G-Netz einrichten.
Derweil findet der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt, dass der Freistaat Bayern beim Ausbau des Mobilfunknetzes keine Hilfe sei. Er stört sich an einem Schreiben des Bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwanger. Der schreibt darin den Bürgermeistern in den einzelnen Kommunen die größte Rolle beim Ausbau zu. Sie sollen ihn vorantreiben. Adelt findet, dass sich der Freistaat damit aus der Verantwortung stiehlt. Viele Anbieter wollen auf dem Land nämlich nicht ausbauen, weil es sich nicht lohne. Kommunen mit wenig Geld, können den Ausbau alleine und ohne ein Machtwort und finanzielle Unterstützung von der Regierung nicht stemmen, so Adelt.