© Matthias Merz

Mitfahrbänke: Startersets für Rehau, Thiersheim und weitere

In wenigen Minuten dutzende Anfragen und reges Interesse – das hat es nicht nur beim Kartenvorverkauf etwa der Luisenburg-Festspiele gegeben, sondern auch beim Demographie-Kompetenzzentrum in Kronach zum Wochenanfang.Das hatte kurz zuvor den Bewerbungszeitraum für sogenannte Mitfahrbänke-Startersets geöffnet und ein Großteil der oberfränkischen Gemeinden hat daran teilgenommen.

Das Prinzip von Mitfahrbänken funktioniert ganz einfach: Man kann sich einfach auf die Bank setzen und auf eine Mitfahrgelegenheit warten. Das bietet eine zeitlich unabhängige Alternative zum Busfahren und kostet gar nichts. Für die Autofahrer ist die Mitfahrbank ebenfalls als solche erkennbar.

Jetzt steht fest, wohin die Sets – bestehend aus zwei Bänken und zwei Schilderträgern – verschickt werden. In Hochfranken erhalten die Gemeinden Döhlau, Rehau und Schwarzenbach an der Saale aus dem Landkreis Hof und die Verwaltungsgemeinschaften Nagel-Tröstau und Höchstädt-Thierstein sowie die Gemeinde Thiersheim im Landkreis Wunsiedel ein solches Mitfahrbänke-Set.
Für die Einwohner bedeuetet das mehr Mobilität und Flexibilität.

 

(Bild: Beispielbild)