© Hendrik Schmidt

Ministerium: Probleme bei Corona-Tests nur an Flughäfen

München (dpa/lby) – Nach Bekanntwerden der neuen Corona-Testpanne an bayerischen Flughäfen geht das Gesundheitsministerium davon aus, dass an den übrigen öffentlichen Teststationen im Freistaat der Betrieb einigermaßen läuft. Wie ein Ministeriumssprecher am Freitag in München sagte, habe das Landesamt für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit im Zuge der jüngsten Testpanne auch die Daten der Teststationen an den Autobahnen und Bahnhöfen abgefragt. Bis auf wenige Ausnahmen habe es keine größeren Verzögerungen bei der Übermittlung von Testergebnissen innerhalb der 48 Stunden-Frist gegeben.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass wegen der neuen Testpanne an Flughäfen in Bayern rund 10 000 Menschen ihre Ergebnisse deutlich später als versprochen erhalten haben. Grund war nach Ministeriumsangaben ein EDV-Problem beim privaten Dienstleister Ecolog, der im Auftrag des Freistaats an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen die Tests durchführt.