© Sebastian Gollnow

Ministerium: Mehr Schüler in Quarantäne

München (dpa/lby) – Tausende Schüler in Bayern sind wegen der Corona-Pandemie in Quarantäne – einen größeren Ausbruch an Schulen sieht das Kulturministerium aber derzeit nicht. Bis Donnerstag seien 0,82 Prozent der 1,65 Millionen Schüler nicht im Präsenz-Unterricht in der Schule, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums in München. Das bedeutet rund 13530 Schüler und damit fast 1000 mehr als noch in der Vorwoche. 0,02 Prozent seien wegen eines positiven Tests in Quarantäne – das sind etwa 330 Schüler. Letzte Woche waren es noch etwa 400 mit positivem Testergebnis.

Zwar seien die Gesundheitsbehörden für das Erfassen der absoluten Infektionszahlen zuständig. Aber bislang gebe es an den Schulen nach Kenntnis des Ministeriums keine «auffälligen Infektionsentwicklungen», also keinen Hotspot innerhalb einer Schule. Nur eine Schule ist nach Angaben des Ministeriums komplett geschlossen.

Von rund 155 000 Lehrern in Bayern waren am Donnerstag 0,72 Prozent in Quarantäne (1116 in absoluten Zahlen/letzte Woche: 970) und rund 0,04 Prozent (62/letzte Woche 46) hatten einen positiven Coronatest.