Eurobanknoten liegen auf einem Tisch., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Illustration

Mietpreise in Oberfranken: Teilweise auf Großstadt-Niveau gestiegen

Die Inflation ist bereits überall im Alltag zu spüren – nicht nur im Supermarkt, an der Zapfsäule oder im Restaurant, auch Wohnen wird teurer. Auch die Mieten in Oberfranken sind in den letzten Monaten spürbar gestiegen. Bei den Neubau-Mieten in Bayreuth und Bamberg am stärksten. Laut dem Online-Portal ImmoScout24 liegen die Mietpreise hier inzwischen bei über zehn Euro pro Quadratmeter. Bei den Bestandswohnungen hatte Kulmbach die höchste Miet-Steigerung. Mit den Mietpreissteigerungen liege Oberfranken auf dem Niveau vieler Großstädte. Experten gehen davon aus, dass sich der Anstieg weiter fortsetzen wird. In Hof liegt die durchschnittliche Netto-Kaltmiete derzeit bei 6,35 Euro pro Quadratmeter und damit im bayernweiten Vergleich noch relativ niedrig.

 

Zum Vergleich:

https://atlas.immobilienscout24.de/orte/deutschland/bayern/hof?marketingFocus=APARTMENT_RENT&cmp_id=10-04309&cmp_name=residential_atlas&cmp_position=residential_resultlist&cmp_creative=top_right_info_box_textlink_APARTMENT_RENT#/preisentwicklung