Messerstecherei in Hof: Verwirrender erster Prozesstag

Unüberschaubar und verwirrend – so war gestern der erste Prozesstag rund um eine Messerstecherei, die sich an Silvester in Hof zugetragen hat.

Wie berichtet, waren zwei junge Frauen aufgrund von Handy-Nachrichten in Streit geraten. Die eine hatte der anderen ein Messer in die Brust gerammt, blieb selbst aber nicht verschont und kassierte Prügel und eine Stichwunde am Rücken.

Im Gerichtssaal gab’s gestern die Sprachnachrichten mit Beleidigungen und Drohungen wie „Ich schlachte euch alle ab“ zu hören. Was den Fall so verwirrend macht: Beim Streit zum Jahreswechsel waren auch Angehörige und Freunde der beiden Frauen verwickelt, also gibt’s ganz unterschiedliche Aussagen und Ansichten zur Sache. Am Montag geht’s weiter mit der Verhandlung wegen versuchten Totschlags.