Messerattacke in Marktredwitz: Das Urteil ist da

Sieben Mal hat ein 26-jähriger im November im Marktredwitzer Stadtpark auf einen anderen Mann eingestochen. Das Landgericht Hof hat ihn jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung, nicht aber wegen versuchten Totschlags verurteilt.

In der Anklageschrift hatten beide Vorwürfe gestanden. Der Vorwurf des versuchten Totschlags ist aber wohl gekippt, weil der junge Mann unter psychischen Problemen leidet. Nach seiner Haftstrafe, die er 4 Jahre und 6 Monate im Gefängnis absitzen muss, geht es für ihn deswegen in eine entsprechende Einrichtung. Das Urteil ist heute vor dem Landgericht gefallen und ist schon rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich 5 Jahre und 8 Monate im Gefängnis gefordert.
Das Opfer des 26-jährigen hatte damals die Attacke im Stadtpark von Marktredwitz überlebt, auch weil Passanten schnell geholfen haben.