© Sven Hoppe

Meistertitel im Zweierbob an Christoph Hafer und Laura Nolte

Königssee (dpa/lby) – Die deutschen Meistertitel im Zweierbob gehen an die Piloten Christoph Hafer und Laura Nolte. In Abwesenheit der für den Weltcup gesetzten Francesco Friedrich und Johannes Lochner setzte sich Hafer vom BC Bad Feilnbach mit Anschieber Christian Hammers (Wiesbaden) am Donnerstag am Königssee mit 17 Hundertstelsekunden vor dem Oberhofer Duo Hans-Peter Hannighöfer/Marcel Kornhardt durch. «Es war ein Lebenszeichen, wir sind da. Jetzt haben wir es mal abrufen können», sagte Hafer, der bei den letzten Qualifikationsrennen patzte. Auf Rang drei landeten Philipp Zielasko/Alexander Rödiger vom BRC Thüringen.

Bei den Frauen verteidigte die Winterbergerin Nolte ihren Titel mit Anschieberin Deborah Levi aus Potsdam. «Das war sehr wichtig für die Weltcup-Qualifikation, wir sind sehr erleichtert», sagte Nolte. Das Duo verwies die Wiesbadenerin Kim Kalicki und die Stuttgarterin Ann-Christian Strack mit 12/100 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Olympiasiegerin Mariama Jamanka aus Oberhof musste sich mit der Gladbeckerin Annika Drazek mit Rang vier zufriedengeben. Stephanie Schneider vom WSC Oberwiesenthal und Leonie Fiebig aus Winterberg wurden Dritte.

Die Weltcupserie im Bob beginnt am 20. November im lettischen Sigulda. Die WM im Bob und Skeleton wird erneut in Altenberg ausgetragen (1. bis 14. Februar). Cheftrainer René Spies will das Weltcup-Team an diesem Freitag nach dem Viererbob-Rennen bekanntgeben.