© Benno Schwinghammer

Mehrere Tote durch Unwetter in Italien

Rom (dpa) – Bei starkem Wind sind in Italien drei Menschen ums Leben gekommen. Der Sturm brachte am Samstag in der Region Latium eine Mauer zum Einsturz und traf mehrere Menschen. Zwei von ihnen starben, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte.

In Rom und Umgebung stürzten Bäume auf Autos. Laut Nachrichtenagentur Ansa kam ein 45-Jähriger ums Leben. Der archäologische Park am Kolosseum in der italienischen Hauptstadt wurde am Samstag frühzeitig geschlossen.

Kalter Wind wehte dem Zivilschutz zufolge auch in der Toskana, in Umbrien, den Abruzzen und vielen südlichen Regionen, wo stellenweise auch Schnee fiel.

In stürmischer See vor der Küste Apuliens fuhr sich ein türkisches Handelsschiff kurz vor der Hafenstadt Bari fest. Wegen des andauernd schlechten Wetters mussten die Bergungsarbeiten laut Ansa unterbrochen werden.