© Friso Gentsch

Mega-Sportwochenende in der Region: Fußball – Volleyball – Ringen – Handball

In der Fußball-Bayernliga sucht die SpVgg Bayern Hof weiter nach Konstanz. Die letzten beiden Spiele haben sie verloren, dabei kein eigenes Tor geschossen und acht Gegentreffer kassiert. Heute geht es zu Vatan Spor Aschaffenburg. Der Aufsteiger steht auf einem direkten Abstiegsplatz und hat den schwächsten Angriff der Liga – eigentlich der perfekte Aufbaugegner für die Hofer. Mit einem Sieg könnten die Bayern den Abstand auf die Abstiegszone vergrößern. Anstoß ist um 15 Uhr.

Turbulente Zeiten erleben derzeit die Kickers Selb. Erst die Entlassung von Trainer Martin Damrot, unter der Woche hat der sportliche Leiter Jacob Schleicher seinen Rückzug angekündigt. Zumindest sportlich will die Mannschaft weiter für positive Schlagzeilen sorgen. Die Teilnahme an der Aufstiegsrunde ist noch nicht vom Tisch, allerdings müssen Siege her. Heute kommt mit Jahn Forchheim der Tabellenzweite nach Selb. Anstoß ist um 14 Uhr. Außerdem gastiert der FC Eintracht Münchberg ab 16 Uhr beim FSV Stadeln. Morgen kommt es dann noch zum Derby zwischen dem SV Mitterteich und dem FC Vorwärts Röslau.

Für den FFC Hof läuft momentan alles nach Plan. Er steht in der Fußball-Frauen-Bayernliga an der Tabellenspitze. Die wollen die Hoferinnen auch an diesem Wochenende verteidigen. Morgen steht das Auswärtsspiel beim FC Stern München auf dem Programm. Dabei dürfte die beste Defensive der Liga etwas mehr gefordert sein als zuletzt. Der direkte Vergleich beider Teams ist ausgeglichen: Von den 15 bisherigen Vergleichen konnte jede Mannschaft fünf gewinnen und fünf endeten mit einem Gleichstand. Anstoß ist morgen um 12 Uhr 45.

Den regionalen Handball-Vereinen steht in der Landesliga eine Hammersaison bevor. In einer Zehnergruppe mit vier festen Absteigern und einem Relegationsplatz, sollten sie sich möglichst keine Ausrutscher erlauben. Bei den Herren empfängt die HSG Fichtelgebirge heute um 16 Uhr 30 in der Wunsiedler Volksschulturnhalle den MTV Stadeln. Die SG Helmbrechts/Münchberg bekommt es ab 19 Uhr 45 in der Helmbrechtser Göbel-Halle mit dem TV Erlangen-Bruck II zu tun.

Auch in der Frauen-Landesliga sind Heimsiege Pflicht, um die Klasse halten zu können. Die HSG Fichtelgebirge bekommt es ab 14:30 Uhr in der „Fichtelhölle“ mit dem HC Forchheim zu tun, während die SG Helmbrechts/Münchberg ab 17:45 Uhr gegen die TS Herzogenaurach II ran muss.

Nach nur wenigen Spielen ist in der vergangenen Saison schon wieder Schluss gewesen. Ab heute kann sich die VGF Marktredwitz erneut beweisen – in der neuen zweigeteilten dritten Volleyball-Liga Ost. Zum Auftakt muss die Mannschaft von Jan Liebscher ab 20 Uhr beim TSV Zirndorf ran – Heimpremiere in der zur MAK-Arena umgetauften Sebaldhalle ist dann kommende Woche gegen den VC Eltmann. Neu ist nicht nur die Liga, sondern auch der Modus. Nach einer Vorrunde mit Hin- und Rückspiel, qualifizieren sich die drei besten Mannschaften jeder Gruppe für die Finalrunde und spielen Meister und Aufsteiger aus – für die anderen Mannschaften geht es in den Playdowns gegen den Abstieg.

Als krasser Außenseiter gehen die Ringer des ASV Hof heute in den Bayernliga-Heimkampf gegen den SC Oberölsbach. Die Oberpfälzer haben bislang alle fünf Kämpfe gewonnen und sind auch klarer Favorit auf die Meisterschaft. Der letzte Sieg des ASV Hof gegen Oberölsbach gelang 2013. Trotzdem will die Staffel von Trainer Fabian Rudert dem Favoriten mit den eigenen Fans im Rücken einen großen Kampf liefern. Los geht’s um 19 Uhr 30 in der Jahnhalle.