© Friso Gentsch

Maskenverweigerer greift Passanten und zwei Beamte an

Nürnberg (dpa/lby) – Im Streit um die Maskenpflicht hat ein 33-Jähriger am Nürnberger Hauptbahnhof einen Passanten und zwei Beamte verletzt. Ein 38-Jähriger hatte den Mann auf die Maskenpflicht im Bahnhof hingewiesen, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Nach einem kurzen Streit attackierte der 33-Jährige den Mann und schlug ihm mehrmals mit der Faust ins Gesicht.

Als zwei Polizisten zu der Auseinandersetzung in der Nacht auf Donnerstag gerufen wurden, ging der 33-Jährige auch auf diese los. Dabei schlug er einer 28-jährigen Beamtin mit der Faust in den Bauch und verletzte einen 24-jährigen Beamten am Knie. «Unter Zwangsanwendung wurde der Schläger schließlich zur Bundespolizeidienststelle getragen», teilte die Polizei weiter mit. Dort beleidigte er mehrere Beamte und beschwerte sich über die Corona-Regelungen. Er wurde später wieder entlassen.

Die 28-jährige Beamtin und der 24-jährige Beamte kamen in eine Klinik. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.