© Sven Hoppe

Marx ruft Kirche zur Erneuerung auf

München (dpa/lby) – In seiner Osterbotschaft hat der Münchner Erzbischof, Kardinal Reinhard Marx, die katholische Kirche zur Erneuerung aufgerufen: «Manchmal kommt es mir so vor, dass Traditionen und auch manche Glaubensbilder festgehalten werden aus Angst vor dem Neuen», sagte er laut vorab veröffentlichtem Redemanuskript. Es gelte auch hier das «österliche Gesetz: Ohne Tod keine Auferstehung! Ohne Sterben kein neues Leben!»

Um die Corona-Krise zu bewältigen, müssten die Menschen ihr Leben «einsetzen im Geist der Solidarität und so Zukunft ermöglichen». In den Altenheimen, Krankenhäusern und Schulen zeigten das sehr viele Menschen in ihrem täglichen Einsatz. Die Corona-Zeit habe eine Konzentration auf das Wesentliche erzwungen. «Wir mussten vieles lassen, auch schmerzhaft. Aber manches könnte auch gewonnen werden, etwa die Aufmerksamkeit für das eigentlich Wichtige im Leben: die Beziehungen, die Familie, das Miteinander, die Solidarität mit den Schwachen.»

© dpa-infocom, dpa:210403-99-71201/2