© Büro Dr. Hans-Peter Friedrich

Marode Freibäder: Über 3,4 Millionen Euro für Bischofsgrün

Dass einige Freibäder in der Region ihre beste Zeit hinter sich haben ist zuletzt auch in der Politik angekommen. Der Hofer SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt hat zum Beispiel kritisiert, dass das Bischofsgrüner Freibad von der Schließung bedroht ist.

Soweit kommt es aber nicht. Für die Sanierung gibt es jetzt fast dreieinhalb Millionen Euro vom Bund. Auch andere Gemeinden können ihre Freibäder reparieren. 1,7 Millionen Euro bekommt Zell, über 68.000 Euro gehen an Bad Brambach. Das teilen die regionalen Abgeordneten mit. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“.

Die Stadt Hof geht hingegen leer aus. Für die Sanierung der Grünen Au gibt es kein Geld. Hof hat nämlich schon im vergangenen Jahr Fördermittel für den Eisteich bekommen.