Marktredwitzer Messerstecher: Staatsanwaltschaft fordert 5 Jahre und 8 Monate

Sieben Messerstiche haben einem Mann im vergangenen Jahr fast das Leben gekostet. Ein 26 Jahre alter Marktredwitzer soll im November vor dem Stadtpark auf ihn eingestochen haben. Dafür muss er sich seit vergangener Woche am Landgericht Hof verantworten.

Warum der mutmaßliche Täter zugestochen hat, ist immer noch nicht ganz klar. Der Angeklagte leidet aber unter psychischen Problemen. Ein Gutachter hat deshalb empfohlen, ihn in einer entsprechenden Einrichtung unterzubringen. Das fordert auch die Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer, nachdem er eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren und acht Monaten abgesessen hat. Der Vorwurf: Gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag. Die Verteidigung wollte sich auf kein Strafmaß festlegen, plädierte aber auch für die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik. Der 26-Jährige hatte die Tat vergangene Woche teilweise zugegeben. Morgen will das Gericht ein Urteil sprechen.