© Marius Becker

Mannheim nennt München als DEL-Favoriten

Mannheim (dpa/lsw) – Trotz des Hauptrundensiegs sind seine Adler Mannheim für Trainer Pavel Gross nicht der Topfavorit auf den Titel in der Deutschen Eishockey Liga. «München hat dreimal in Folge die deutsche Meisterschaft gefeiert und ist in der Champions Hockey League ins Finale eingezogen», sagte der 50-Jährige und schob damit dem Titelverteidiger die Favoritenrolle zu: «Die haben uns in der Hauptrunde zur Bestleistung getrieben: Hätten wir nicht einen neuen Punkterekord aufgestellt, hätten das wohl die Münchner gemacht.»

Im Viertelfinale treffen die Adler auf die Nürnberg Ice Tigers, die sich in der ersten Playoff-Runde gegen Bremerhaven durchgesetzt hatten. Zum Auftakt der Serie im Modus Best of Seven genießt Mannheim am Mittwoch (19.30 Uhr/Magenta Sport) Heimrecht. «Jede der acht Mannschaften, die im Viertelfinale stehen, hat eine realistische Chance, Meister zu werden», sagte Gross.

Die Playoffs bezeichnete der frühere langjährige Wolfsburger Trainer als «die schwerste Zeit des Jahres». Er sagte am Montag aber auch: «Es ist allerdings auch die schönste Zeit des Jahres, die du in vollen Zügen genießen musst. Du weißt, dass du etwas erreichen kannst. Es ist wie eine Droge.»

Für den Viertelfinal-Auftakt fallen die Verteidiger Janik Möser und Cody Lampl verletzungsbedingt aus. Abwehrspieler Thomas Larkin kehrt dagegen nach seiner Verletzungspause rechtzeitig zurück.