Ein Mann trägt Handschellen., © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Mann geht mit Messern durch Münchner Innenstadt: Festnahme

Polizisten haben einen offenbar psychisch kranken Mann festgenommen, der mit mehreren Messern bewaffnet in der Münchner Innenstadt unterwegs war. Einsatzkräfte stoppten den 59-Jährigen am Samstag in einer Einkaufspassage, indem sie Reizgas gegen ihn einsetzten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Nach der Festnahme habe der Mann zwei Polizisten angegriffen, die leicht verletzt worden seien.

Nach Polizeiangaben schlug der 59-Jährige gegen 19 Uhr mit einem Stein eine Schaufensterscheibe am Viktualienmarkt ein und stahl mehrere Messer aus der Auslage. Danach ging er in Richtung Fußgängerzone und trug die Messer sichtbar bei sich, was Passanten verunsichert habe. Eine große Zahl von Polizisten versuchte, den Mann aufzuhalten. Dieser hielt die Messer in Richtung der Beamten. In einer Einkaufspassage wurde er nach mehrfachem Einsatz eines Reizstoffsprühgeräts außer Gefecht gesetzt und festgenommen.

Nach der Festnahme habe der Mann, der sich selbst mit den Messern verletzt hatte, einen Polizisten auf der Wache angegriffen und leicht verletzt. Anschließend wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Auf dem Weg dorthin habe er einen weiteren Beamten angegriffen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Bedrohung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.