© Peter Kneffel

MAN-Werk in Plauen: Verkauf soll noch vor Ostern passieren

Symbolisch gesprochen steht das MAN-Werk in Plauen in Flammen. Der Fahrzeugbauer Binz aus Thüringen könnte in letzter Minute den Brand löschen.

Bisher hat MAN in Plauen Busse und Vans nach Kundenwünschen umgebaut – etwa den Bus der deutschen Fußballnationalmannschaft 2019. Im vergangenen Herbst hatte die Volkswagen-Tochter allerdings angekündigt, unter anderem das Werk in Plauen zu schließen. Geht es nach dem Thüringer Fahrzeugbauer sollen dort schon in wenigen Tagen Spezialfahrzeuge für Feuerwehr und Rettungsdienst entstehen. Binz will neben den Immobilien und Maschinen auch die 120 Beschäftigten des Plauener Standorts übernehmen. Anfang des Monats hatten sich die Firmenspitzen in Grundzügen über einen Verkauf der Betriebsstätte verständigt. Noch seien die Verhandlungen nicht abgeschlossen, der Vertrag solle aber noch vor Ostern unterschrieben werden, heißt es von Binz.