© Carsten Rehder

Männer nach mutmaßlichen Angriffen auf Passanten in U-Haft

Regensburg (dpa/lby) – Zwei Männer sollen im Umfeld des Regensburger Bahnhofs wahllos Passanten angegriffen haben. Mindestens vier Menschen wurden nach Polizeiangaben vom Dienstag verletzt – darunter ein Mann, der einem attackierten 75-Jährigen zur Hilfe geeilt war. Der Senior erlitt bei dem Vorfall am Montagabend einen Bruch und kam ins Krankenhaus. Die anderen Opfer im Alter von 25, 49 und 53 Jahren kamen mit leichteren Verletzungen davon. Ein Ermittlungsrichter schickte die tatverdächtigen 18 und 19 Jahre alten Afghanen wegen Verdachts der vierfachen Körperverletzung in Untersuchungshaft. Sie hatten den Angaben nach zur Tatzeit Alkohol getrunken.

Der Fall erinnert an ein ähnliches Geschehen Ende 2018 in Amberg in der Oberpfalz, als vier Männer aus Afghanistan und dem Iran den Ermittlungen zufolge zwölf Passanten attackiert und verletzt hatten.