„Luft zum Atmen“: SPD-Fraktion fordert Senkung der Kreisumlage

Die sogenannte Kreisumlage dient dazu, einen Landkreis mitzufinanzieren. Sprich: Die Gemeinden zahlen das. Der Landkreis Hof hat genügend Geld zur Verfügung – sagt zumindest die SPD-Kreistagsfraktion. Etwa 10 Millionen Euro mehr seien im Haushalt als noch vor zehn Jahren. Sie fordert deshalb: Die Kreisumlage muss sinken. Und zwar um drei Prozentpunkte. Fraktionsvorsitzender Uli Scharfenberg:

Die hätten dann wieder „Luft zum Atmen“ und könnten mehr Geld in Schulen, Dorferneuerungen oder Sanierungen stecken. Die weggefallenen Straßenausbaubeiträge würden die Kommunen zusätzlich belasten, meint Scharfenberg.

Am Freitag will der Landkreis Hof seinen Haushalt für dieses Jahr beschließen.