© Pixabay

Lockerungen in Bayern: Reaktionen zur Öffnung der Außengastronomie

Eine stabile Inzidenz unter 100. Das ist eine der Voraussetzungen, damit ab Montag in Bayern die Außengastronomie wieder öffnen darf. In der Euroherz-Region liegen derzeit die Landkreise Wunsiedel und Tirschenreuth unter dieser Grenze.
Marion Meyerhöfer vom Bräustüberl Schönbrunn freut sich im Euroherz-Interview, dass es wieder losgeht. Sie kann sich aber vorstellen, dass Gäste ausbleiben könnten, weil sie sich nicht testen lassen wollen. Das ist nämlich Voraussetzung für den Besuch eines Biergartens.
Bernd Gleißner von der „Zoiglstube Hammerer“ in Tirschenreuth braucht zwei bis drei Wochen Vorlauf, um seinen Außenbereich maßnahmengetreu öffnen zu können. Aus seiner Sicht ist die Öffnung aber nötig gewesen. Der lange Stillstand sei durch die laufenden Kosten schon an die Existenz gegangen.