© Matthias Balk

Letzte Hauptversammlung der Linde AG im Dezember

München (dpa) – Der Gasehersteller Linde plc will nach der Fusion mit dem US-Konkurrenten Praxair sämtliche Aktien der alten Linde AG einziehen. Die noch verbliebenen Aktionäre der Linde AG sollen auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 12. Dezember gegen Zahlung einer Barabfindung ausgeschlossen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in München mit.

Bitter für die Altaktionäre, die noch 8 Prozent der Linde-AG-Anteile halten: Sie bekommen bei diesem sogenannten Squeeze-out nur 188,24 Euro je Aktie. Hätten sie ihre Aktien in der Umtauschfrist vor einem Jahr eingereicht, hätten sie heute Linde-plc-Anteile im Wert von 217 Euro. «Der gerichtlich bestellte sachverständige Prüfer hat die Angemessenheit der festgelegten Barabfindung bestätigt», teilte Linde mit.