© Peter Kneffel

Söder und Seehofer üben demonstrativ Zuversicht für die Wahl

München (dpa/lby) – Trotz seit Wochen schlechter Umfragewerte um die 35 Prozent glauben CSU-Chef Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder weiter an ein gutes Wahlergebnis am 14. Oktober. Er habe den Eindruck, dass die Menschen etwa nach dem TV-Duell von CSU und den Grünen in Bayern noch mal darüber nachdenken würden, wie wichtig die Stabilität sei, sagte Söder am Montag vor dem CSU-Vorstand in München. «Darauf bauen wir und setzen wir auch in den letzten zwei Wochen noch mal, um alles zu mobilisieren. Deswegen sind da noch alle Chancen drin».»

Auch Seehofer übte sich in Zuversicht: «Ich bin nach wie vor optimistisch und zuversichtlich. Wir sind ja unter den Leuten – und das begründet diese Zuversicht. Ich glaube, wenn wir jetzt richtig powern noch mal die nächsten 14 Tage, dann werden wir gut abschneiden», betonte der Bundesinnenminister. Zu dann möglicherweise notwendig werdenden Koalitionsverhandlungen wollte Seehofer sich nicht äußern: «Ich führe keine Koalitionsdiskussionen, bevor der Wähler nicht gesprochen hat.» Es sei auch nicht «besonders klug», schon vor einem Wahltag Wahlergebnisse zu analysieren.