© Patrick Pleul

Leiche in Gartenhütte identifiziert

Ansbach (dpa/lby) – Mehrere Tage nach dem Fund einer stark verbrannten Leiche in einer Gartenhütte nahe Ansbach haben Ermittler den Toten identifiziert. Es handle sich um einen 59-jährigen Mann aus der näheren Umgebung, teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken am Donnerstag mit. Das habe ein DNA-Abgleich ergeben.

Brandfahnder der Kriminalpolizei arbeiten derzeit noch mit Ermittlern aus dem Landeskriminalamt an der Klärung der Brandursache. Die Polizei ging aber zuletzt nicht von einem Verbrechen aus.

Die Obduktion hatte ergeben, dass der männliche Tote wohl an einer Rauchgasvergiftung gestorben und dann in den Flammen verbrannt sei. Die Feuerwehr hatte die Leiche am Montagmorgen beim Löschen der in Brand geratenen Gartenhütte zwischen Höfen und Liegenbach im Landkreis Ansbach entdeckt.