© Patrick Seeger

Leiche in Bayreuth: Mann wurde nicht erschossen

Bayreuth (dpa/lby) – Nachdem in Bayreuth ein 24-Jähriger tot aufgefunden worden ist, wissen die Ermittler nun, dass er nicht erschossen wurde. «Zwar gab es massive Gewalteinwirkungen auf den Körper, diese entstanden aber nicht durch Schüsse», sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag.

Die Ermittler vermuten, dass der 24-Jährige in der Tatnacht mit dem Fahrrad unterwegs war. Passanten fanden die Leiche am frühen Mittwochmorgen auf einem Geh- und Radweg. Aufgrund der Verletzungen und der Erkenntnisse aus der Obduktion geht die Polizei nach eigenen Angaben von einem Tötungsdelikt aus.

Eine 30-köpfige Sonderkommission werte zusammen mit der Rechtsmedizin Spuren aus und gehe Hinweisen aus der Bevölkerung nach, teilten die Ermittler mit. Auf der Suche nach Beweismitteln pumpte die Feuerwehr ein größeres Wasserauffangbecken ab. Auch Polizeihunde und ein Hubschrauber waren im Einsatz.