Leerstandsmanager: Stadt Hof plant neue Stelle für langfristige Entwicklung

Das Jahr ist gerade 5 Wochen alt und schon hat die Hofer Innenstadt zwei schwere Schläge hinnehmen müssen. Der Kaufhof hat dich gemacht und seit Kurzem ist bekannt: Ende April folgt das Modehaus K&L. Aber auch eine gute Nachricht hat es gegeben. Die Städte Hof und Bayreuth, sowie ihre Landkreise und der Landkreis Wunsiedel wollen beim Thema Leerstand zusammenarbeiten. Schlüsselspieler sind dabei sogenannte „Leerstandsmanager“.

so Klaus-Jochen Weidner von der Hofer Wirtschaftsförderung. Die Aufgabe eines Leerstandsmanagers ist es nicht nur, leerstehende Gebäude zu erfassen und wieder mit Leben zu füllen, sondern auch vorauszuplanen, was sich langfristig darin halten kann und wie sich das Bild der Innenstadt in den nächsten Jahren wandeln wird. Gestern hat die Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Eva Döhla, beim Neujahrsempfang der Hofer SPD erneut Druck gemacht. Sie will den Leerstandsmanager so schnell wie möglich für die Stadt im Einsatz haben.